Pharmazeutisch-technische Assistenten (PTA)

Einfühlungsvermögen und Verantwortungsbewusstsein sind gefragt

Apotheken sind Gesundheitszentren für Menschen mit unterschiedlichsten Fragen. Neben der Arzneimittelversorgung nimmt die Beratung zu allgemeinen  Gesundheitsfragen sowie Beratung zu gesunder Ernährung, Schönheit und Vitalität ständig zu. Das macht die Arbeit für PTAs so abwechslungsreich.

In der Apotheke werden individuelle Tees, Salben oder Cremes hergestellt – PTAs, die rechte Hand des Apothekers, übernehmen die verantwortungsvolle Aufgabe der Herstellung vieler Spezialrezepturen, die nicht im Handel erhältlich sind. PTAs prüfen und beurteilen dabei die Qualität der Ausgangsstoffe und kennen die Vorschriften im Umgang mit Arzneimitteln.

Aufgaben und Kenntnisse der PTAs in der täglichen Praxis sind u. a.:

Beratung und Abgabe von Arzneimitteln:
verschreibungspflichtige und nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel
Arzneimittelinformation:
Bearbeitung von pharmazeutischen Anfragen, beispielsweise mit Hilfe von Datenbanken
Kundenbetreuung: Beratung, Informationen und Abgabe von Medizinprodukten wie z. B. Blutzucker-, Blutdruck- und Cholesterinmessgeräten und Nahrungsergänzungsmitteln, Körper- und Säuglingspflege, Kosmetik und Diätkost> Herstellung von Arzneimitteln:Auf Rezept oder auf Wunsch des Kunden, z. B. Salben, Zäpfchen, Kapseln, Emulsionen, Augentropfen, Teemischungen
Laboruntersuchungen:
Prüfung von Arznei- und Hilfsstoffen sowie Teedrogen auf Identität und Qualität, Prüfung von Fertigarzneimitteln, Dokumentation der Prüfungen, Testverfahren wie Blutzucker- und Cholesterinbestimmungen
Sortimentspflege:
Fachgerechte Lagerung von Arzneimitteln und Chemikalien, Prüfung und Pflege des Bestands, Kontrolle der Verfallsdaten

Die Ausbildungsinhalte

Die Ausbildung zur/m PTA dauert 2,5 Jahre. In den ersten zwei Jahren findet die Vollzeit-Ausbildung im Berufskolleg für Pharmazeutisch-technische Assistenten statt und beinhaltet berufstheoretische und berufspraktische Fächer. Danach folgt ein halbjähriges Praktikum in der Apotheke. Es erlaubt einen Einblick in die betrieblichen Arbeitsabläufe und in die pharmazeutischen Tätigkeiten. Folgende Ausbildungsinhalte werden im Berufskolleg vermittelt: [weiter]

Der Ausbildungsweg

Innerhalb des zweijährigen Lehrgangs erfolgen während der Schulferien ein 160-stündiges Praktikum in einer Öffentlichen oder einer Krankenhaus-Apotheke und der Besuch eines 16- stündigen Ersthelferkurses. [weiter]

Weiterbildungsstipendium

Hat Ihre PKA oder PTA die Berufsausbildung mit 1,9 oder besser abgeschlossen? Mit dem Weiterbildungsstipendium unterstützt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) junge Menschen, die in Ausbildung und Beruf ihr besonderes Talent und Engagement bewiesen haben. [weiter]