Zahlen und Daten

Die Zahl der Apothekerinnen und Apotheker in Baden-Württemberg wächst konstant. So ist die Zahl der Mitglieder der Landesapothekerkammer Baden-Württemberg seit dem Jahr 2010 um rund 800 gestiegen. Zum 31. Dezember 2015 waren bei der Landesapothekerkammer 12.830 Apothekerinnen und Apotheker gemeldet. Der Frauenanteil beträgt 70%.

Die berufstätigen Apothekerinnen und Apotheker in Baden-Württemberg sind in den unterschiedlichsten Berufsfeldern aktiv. Der wichtigste Arbeitgeber sind nach wie vor die öffentlichen Apotheken. Insgesamt arbeiten in den baden-württembergischen Apotheken rund 6.900 Apothekerinnen und Apotheker, davon leicht über 2.000 als Apothekeninhaber.

Der zweitwichtigste Arbeitgeber für Apotheker in Baden-Württemberg ist die Pharmazeutische Industrie. Hier sind derzeit etwa 1.070 Apothekerinnen und Apotheker tätig. In den 52 Krankenhausapotheken in Baden-Württemberg sind 340 Apothekerinnen und Apotheker beschäftigt. Des Weiteren arbeiten Apotheker an Schulen, in der Verwaltung, an Universitäten oder in sonstigen Bereichen.

Einen negativen Trend gibt es leider bei den Apotheken. Die Zahl sinkt seit 2006 kontinuierlich. Allein seit 2008 ist die Zahl der Apotheken in Baden-Württemberg um 200 auf 2578 Betriebsstätten zum 31.12.2015 gesunken. Dies entspricht dem Trend auf Bundesebene.

Noch stärker als die Zahl der Apotheken sinkt die Zahl der Apothekeninhaber. Dies ist darauf zurückzuführen, dass viele von der Schließung bedrohte Apotheken als Filialen weiterbetrieben werden.

Insgesamt gibt es in Baden-Württemberg 403 Hauptapotheken, die eine oder mehrere Filialen betreiben. Darunter sind 275 Hauptapotheken mit einer Filiale, 92 Hauptapotheken mit 2 Filialen und 40 Hauptapotheken mit 3 Filialen.