Skip to main content

LAK Präsident Dr. Hanke: Wer versteht die SPD?

31.03.2017

In der aktuellen Ausgabe der LAK-Mitgliederzeitung cosmas äußert sich LAK-Präsident Dr. Günther Hanke kritisch zur Blockadehaltung der SPD in Sachen Rx-Versandverbot. Die SPD unterstütze ausländische Kapitalunternehmern und Finanzinvestoren und schade damit dem solidarisch finanzierten, deutschen Gesundheitswesen.

Wer versteht die SPD?

„Wir werden die Probleme und Sorgen der Bürgerinnen und Bürger wieder in den Mittelpunkt der Politik stellen – und nicht die Interessen anonymer Finanzmärkte.“

- Klingt gut.

 

„Wir werden dafür sorgen, dass Gesundheit und Pflege wieder Kernaufgabe unseres Sozialstaates werden und nicht die Privatisierung dieser Aufgaben immer mehr zur Zwei- oder Dreiklassen-Gesellschaft führt.“

- Bravo.

 

„Wir wollen die Versorgungsstrukturen so weiterentwickeln, dass Versorgungsmängel und damit einhergehende soziale Ungerechtigkeit und Zugangsbarrieren überwunden werden.“

- Richtig!

 

Mit solchen Aussagen hat die SPD vor vier Jahren Wahlkampf gemacht. Und heute? Sie blockiert das Rx-Versandverbot und ermöglicht damit ausländischen Kapitalunternehmern und Finanzinvestoren den Zugriff auf das deutsche, solidarisch finanzierte Gesundheitssystem. Die Apotheke vor Ort, die für ihre Patienten sorgt und Gemeinwohlpflichten übernimmt, soll konkurrieren mit Geschäftemachern, die nur den Profit im Sinn haben und sich die Rosinen aus dem System picken. Wie passt das zusammen?

 

Damit wird zumindest eines Aussage aus dem SPD-Wahlprogramm traurige Wahrheit:

„Wahlversprechen werden heute skeptischer denn je betrachtet. Zu häufig wurde von Parteien und Regierungen vor Wahlen zu viel versprochen und nach der Wahl zu wenig gehalten.“

 

Schade, dass sich die SPD, weil es sich gut anhört, „gegen die Apothekerlobby“ wehrt und dabei vergisst, auf wen es tatsächlich ankommt: Auf die vielen Menschen, die täglich auf ihre Apotheke vor Ort angewiesen sind.

Dr. Günther Hanke
Präsident der Landesapothekerkammer Baden-Württemberg

Der Beitrag erscheint in der Ausgabe 2/2017 des LAK-Mitgliederrundschreibens cosmas Anfang April.

zurück zu: Landesapothekerkammer Baden-Württemberg