Fortbildung bei der LAK

Auf dieser Seite finden Sie alles zum Fortbildungsangebot der Landesapothekerkammer Baden Württemberg im Überblick. Zudem haben wir an dieser Stelle weiterführende Informationen zu Veranstaltungsorten sowie zu unseren Abendvorträgen und Kongressen, zur Seminarreihe "Optimierung des Arzneimitteleinsatzes", zur Homöopathiefortbildung sowie zur Spezialfortbildung für Sie zusammengestellt.

Die neuen LAK-Webinare: Fortbilden live im Netz

Sie möchten sich gerne fortbilden, finden in Ihrem Terminkalender aber keine freie zeitliche Lücke, um dafür in eine andere Stadt zu reisen? Dann nehmen Sie doch zukünftig ganz bequem von zu Hause aus an einer Fortbildung der Landesapothekerkammer teil! Unsere neuen Webinare machen es möglich! Bilden Sie sich live im Netz fort und profitieren Sie auf diese Weise vom Wissen unserer Referentinnen und Referenten [weiter].

45. Schwarzwälder Frühjahrskongress am 01. und 02. April 2017

Krebs - eine chronische Erkrankungen?

Krebs galt lange Zeit als unheilbar, und in vielen Fällen trifft das auch heute noch zu. Bei differenzierter Betrachtung wird jedoch klar, dass uns die letzten Jahre beachtliche Fortschritte in der Tumortherapie gebracht haben – nicht wenige Patienten können heute ihr Leiden als chronische Erkrankung erleben. Nach „Stahl und Strahl“ in den Anfängen der Krebsbehandlung und den zielgerichteten therapeutischen Antikörpern stehen wir mit der Immunonkologie jetzt am Beginn einer weiteren und sehr vielversprechenden Ära der Behandlungsoptionen. Beim diesjährigen Schwarzwälder Frühjahrskongress wollen wir die Fortschritte in der Krebsbehandlung thematisieren und an einigen Tumorarten zeigen, dass die betroffenen Patienten in vielen Fällen ein längeres Leben bei guter Lebensqualität führen können. Einen wichtigen Beitrag dazu leisten auch Supportivtherapeutika und (ein eher selten referiertes Thema) Orphan Drugs. Die Referentinnen und Referenten werden die Themen aus sehr unterschiedlichen Blickwinkeln darstellen und in gewohnter Weise den Bogen von der Theorie zur pharmazeutischen Praxis schlagen. Alle weitere Informationen und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung finden Sie [hier].

Botanische Exkursionen

Auch 2017 bietet die Landesapothekerkammer Baden-Württemberg für ihre Mitglieder wieder sehr interessante Botanische Exkursionen unter fachkundiger und bewährter Leitung an. [Hier] finden Sie alle Informationen und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung.

Rheuma und Psoriasis: zwei Erkrankungen - eine Therapie?

Die menschliche Immunabwehr kann eindringende Krankheitserreger erkennen und bekämpfen sowie normalerweise körpereigene von körperfremden Stoffen unterscheiden. Doch was passiert, wenn das Immunsystem verrücktspielt und der Körper sich gegen sich selbst richtet? Dann kommt es zu einer Reihe von Autoimmunerkrankungen, die unter anderem die Gelenke attackieren. Zwei der wichtigsten chronisch entzündlichen, autoimmunbedingten Erkrankungen sind die Rheumatoide Arthritis und die Psoriasis-Arthritis. Für beide Erkrankungen gilt: Sie sind gut behandelbar, vor allem nach einer schnellen Diagnose und durch eine frühe effektive Therapie. Neben der jeweiligen Ätiologie und Pathogenese der Krankheiten richtet das Seminar den Fokus hauptsächlich auf die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten und Bausteine einer erfolgreichen Therapie. Werden Rheumatoide Arthritis und Psoriasis-Arthritis tatsächlich gleich behandelt, wo liegen Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der Therapie und welche Herausforderungen ergeben sich für den Patienten? Diesen Fragen soll im Seminar auf den Grund gegangen werden. Besprochen werden die korrekte Anwendung der Medikamente, relevante Interaktionen und wichtige Beratungshinweise. Praktische Tipps zur Selbstinjektion und nützliche Informationen zur Handhabung der Applikatoren runden das Seminar ab. Alle Infos und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung finden Sie [hier].

Optimierung des Arzneimitteleinsatzes: Auge

Das Auge ist für uns Mensch ein sehr wichtigstes Sinnesorgan. Es ermöglicht, uns die Orientierung im Raum und damit unser Leben uneingeschränkt zu gestalten. Eine Einschränkung der Sehfähigkeit bedeutet immer einen erheblichen Verlust an Lebensqualität. In der Apotheke können leichte Störungen wie trockenes Auge, nicht infektiöse Entzündungen oder Allergien gut im Rahmen der Selbstmedikation versorgt werden. Neben der Vorstellung der Pharmakotherapie von Augenerkrankungen wird in unserer Veranstaltung auch die Beratung zur richtigen Anwendung von Augenarzneien thematisiert. Darüber hinaus wird im Rahmen des Seminars auf Medikamente eingegangen, die sich negativ auf das Auge auswirken können. Auch die wichtigsten Aspekte der Ersten Hilfe werden thematisiert.Freuen Sie sich auf eine kompakte Fortbildung mit praxisnahen Fallbespielen rund um das Auge. Alle weitere Informationen und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung finden Sie [hier].

Hygienemanagement in der Apotheke

Die Apothekenbetriebsordnung fordert in §4a das Vorhandensein ausführlicher Hygienepläne in jeder Apotheke für die Reinigung und Desinfektion von Räumlichkeiten zur Arzneimittelherstellung und das Verhalten des Personals. Unser Seminar bietet die Möglichkeit, das in der eigenen Apotheke etablierte Hygienemanagement auf Praxisnähe und Übereinstimmung mit den aktuellen Empfehlungen zu überprüfen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Rezepturherstellung. Welche Reinigungsmaßnahmen und Verhaltensweisen sollten im Rezepturlabor beachtet werden? Welche Desinfektionsmittel sind geeignet und wo sind die Problemstellen bei der Händedesinfektion? Weitere Themen sind u.a. die Durchführung von Blutuntersuchungen in der Apotheke, Personalschulungen und geeignete Möglichkeiten zur Dokumentation und zum Monitoring des Hygienestatus in der Apotheke.   Die apothekeneigenen Pläne sollten zur Prüfung und Überarbeitung mitgebracht werden. Außerdem können Fragen aus der Praxis rund um die Themen Raumhygiene, Personalhygiene, Schutzkleidung, Wasseraufbereitung, Monitoring, etc. gesammelt und zur Diskussion in der Gruppe gestellt werden. Alle weiteren Infos und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung finden Sie [hier].

Informationen aus dem Internet für die Apothekenpraxis

Aus dem riesigen Informationsangebot des Internets gilt es diejenigen Seiten zu finden, die speziell im medizinisch-pharmazeutischen Bereich seriöse und zuverlässige Quellen darstellen. Im Seminar werden eine Vielzahl von ausgesuchten Internetseiten vorgestellt und bewertet, die bei der täglichen Arbeit in der Apotheke und bei der Kundenberatung auf viele Fragen schnelle und verlässliche Antworten bieten können. Alle weiteren Infos und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung finden Sie [hier].

Naturheilkundliche Fortbildung 2017 - Allergien - Therapieansätze der Homöopathie und Naturheilkunde

Alle Grenzflächen des menschlichen Organismus zur Außenwelt werden durch allergische Entzündungsreaktionen betroffen. Vor allem Haut, Atemwege und Darm reagieren gegen harmlose Umweltstoffe mit einer überschießenden Fehlreaktion des Immunsystems. Welche der zahlreichen Arzneimittel der Naturheilkunde bewähren sich wirklich im Apothekenalltag? Wie sieht eine sinnvolle Strategie zur Linderung der zahlreichen Beschwerden aus? Gerade bei den allergischen Erkrankungen gilt es die besonders sensiblen Patienten optimal zu beraten. Frischen Sie Ihr naturheilkundliches Wissen für Ihre Patienten auf. Alle weiteren Infos und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung finden Sie [hier].

POP - Medikationsmanagement bei geriatrischen Patienten

Der geriatrische Patient zeichnet sich nicht nur durch ein höheres Lebensalter, sondern zusätzlich durch individuell zu betrachtende Problemkonstellationen aus, wobei die physiologischen Veränderungen des gealterten Organismus eine fundamentale Rolle spielen. Zu den altersbedingten körperlichen Veränderungen kommt eine steigende Anzahl an Medikamenten und eine, damit assoziierte Zunahme des Risikos für Wechselwirkungen. Doch nicht nur Wechselwirkungen spielen bei der Medikation des geriatrischen Patienten eine Rolle. So steigt bei Polymedikation auch die Gefahr von Doppelmedikationen. Auch Anwendungsprobleme bedingt durch körperliche und kognitive Einschränkungen sind zu bedenken ebenso wie Probleme, die sich durch komplexe Therapieregime ergeben. Im Rahmen des Seminars soll an Beispielen Probleme typischer geriatrischer Fallkonstellationen aufgezeigt und Lösungsansätze vermittelt werden. Zudem wird eine Überprüfung auf eine altersgerechte Medikation mit Hilfe der Priscus- bzw. Fortaliste geübt. Im Weiteren sollen Hinweise gegeben werden, auf welche Arzneimittel eventuell im Alter verzichtet werden kann („die Kunst des Weglassens“). Ziel des Seminars ist es, Sicherheit bei Medikationsanalysen beim geriatrischen Patienten zu erlangen. Die Informationen zur Veranstaltung und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung finden Sie [hier].

26. Diabetes-Tag Bad Mergentheim am 20.05.2017

Gemeinsame Aufgaben - Arzt und Apotheker
Stoffwechselkontrolle – Löst die kontinuierliche Glukosemessung die Blutzuckermessungen ab? Dr. med. Bernhard Lippmann-Grob
Neue Medikationspläne – Aufgaben von Arzt und Apotheker, Dr. rer. nat. Eric Martin
Marktheidenfeld
Insulintherapie mit GLP1 Analoga – Sinnvoll oder doch nur teurer Unsinn? Prof. Dr. med. Monika Kellerer
Diabetes intim – Tabuthemen in der Diabetologie, Prof. Dr. med. Thomas Haak, Bad Mergentheim
Dreifachkombination mit oralen Antidiabetika – Lohnt sich das? Prof. Dr. med. Thomas Forst
Diabetestherapie des alternden Menschen – Was ist zu berücksichtigen?
Die weiteren Infos und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung finden Sie [hier].

Arzneimittelnebenwirkungen erkennen - Verschreibungskaskaden vermeiden

Unerwünschte Arzneimittelwirkungen sind nicht immer einfach als solche zu erkennen. Oft werden sie für das Symptom einer weiteren Erkrankung gehalten und mit einem neuen Arzneimittel therapiert. Dies ist der Einstieg in Verschreibungskaskaden, die sich insbesondere in der Geriatrie sehr häufig finden lassen. In unserem Seminar werden Ihnen verschiedene Arzneimittelnebenwirkungen vorgestellt, die entweder häufig, schwer zu erkennen oder für den Patienten gefährlich sind. Weiterhin werden Ihnen praktische Tipps zum Management dieser Nebenwirkungen und zur Vermeidung von Verschreibungskaskade vorgestellt. Dieses Wissen ist die Grundlage für eine erfolgreiche Kommunikation mit Ärzten zu diesem heiklen Thema. Alle weiteren Informationen und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung finden Sie [hier].

7. PKA-Fortbildungskongress am 23.09.2017 in Stuttgart

Auch im Jahr 2017 veranstaltet die Landesapothekerkammer Baden-Württemberg wieder einen Kongress speziell für PKAs. Das abwechslungsreiche Programm greift wichtige Aspekte der Berufspraxis auf. Wir laden Sie herzlich dazu ein, mit unseren Vortragenden die Themen zu diskutieren und auch die Gelegenheit zu nutzen, untereinander Erfahrungen und Ideen auszutauschen. Alle weiteren Informationen und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung finden Sie [hier].

Optimierung des Arzneimitteleinsatzes: Niere

Die Niere als wichtiges Ausscheidungsorgan, welches an der Regulation des Blutdrucks, des Mineralhaushalts oder des Blutzuckers beteiligt ist, wird oftmals vernachlässigt. In unserer Fortbildung dreht sich alles um die Arzneimittel, die an diesem zentralen Organ wirken und damit wichtige Körperfunktionen beeinflussen. Darüber hinaus werden Wirkstoffe, die sich negativ auf die Nierenfunktion auswirken können, diskutiert. Ein Beispiel hierfür sind die häufig eingesetzten NSAR`s. Im Laufe des Fortbildungsnachmittags werden Ihnen außerdem wichtige Informationen zur Dosisanpassung von Arzneimitteln bei eingeschränkter Nierenfunktion vermittelt. Frischen Sie Ihr pharmazeutisches Fachwissen durch praxisnahe Fallbeispiele und wertvolle Tipps zur Optimierung Ihrer Arzneimittelberatung in Sachen Niere auf. Alle weiteren Informationen und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung finden Sie [hier].

Pharmako-logisch! - Endokrinologie im Alltag: Knochen - Zucker - Cortison

Wichtige Volkserkrankungen sind endokrine Störungen bzw. werden mit endokrin wirksamen Wirkstoffen erfolgreich bekämpft. Dieses Seminar verknüpft die Osteoporose, eine immunendokrine Störung, mit dem Diabetes, die häufigste metabolisch-endokrine Krankheit und mit dem Cortison bzw. Glucocorticoiden, einer immun-endokrinen Wirkstoffklasse mit den meisten Indikationen, die Wirkstoffe überhaupt haben. Optimieren Sie Ihre Beratung von Patientinnen und Patienten mit Osteoporose oder Diabetes auf Grundlage der neuesten Erkenntnisse. Erfahren Sie darüber hinaus  wichtige Abgabehinweise zu Glucocorticoiden. Freuen Sie sich auf den Autor der DAZ-Reihe pharmako-logisch! Professor Thomas Herdegen aus Kiel. Sie finden alle weiteren Infos und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung [hier].