Aktuell

Bekanntmachung nach § 79 Abs. 5 Arzneimittelgesetz (AMG) zu saisonalen Influenza-Impfstoffen

10.12.2018 Am 23. November 2018 hat das Bundesministerium für Gesundheit einen Versorgungsmangel beim saisonalen Grippe-Impfstoff offiziell im Bundesanzeiger bekannt gemacht. Der vorliegende Versorgungsmangel ermöglicht es den zuständigen Behörden der Länder, nach Maßgabe des § 79 Abs. 5 und 6 AMG im Einzelfall ein befristetes Abweichen von den Vorgaben des AMG zu gestatten.mehr

Pharmazeuten im Praktikum - Einstieg in die Apothekenpraxis

06.12.2018 Zum 1.11. haben viele Pharmazeuten im Praktikum Ihre praktische Ausbildung begonnen. Das an der Universität erworbene theoretische Wissen in den praktischen Apothekenalltag umzusetzen, ist eine große Herausforderung. Eine Hilfestellung hierfür bieten die pharmazeutischen Arbeitszirkel für Apothekeneinsteiger, kurz APOPRAX. Pharmazeutische Arbeitszirkel treffen sich ca. alle sechs Wochen (2-3 Stunden, in der Regel an einem Samstagnachmittag oder Mittwochabend), um Beratungsthemen für die Apothekenpraxis zu bearbeiten. Ein Arbeitszirkel besteht aus 10 - 15 Teilnehmern und wird von einem Moderator (Offizin-Apotheker/in) betreut. Die Teilnahme an den pharmazeutischen Arbeitszirkeln ist kostenlos. mehr

Mustervereinbarung der LAK und LÄK für den Sichtbezug in der Apotheke

04.12.2018 Die Landesapothekerkammer Baden-Württemberg hat zusammen mit der Landesärztekammer Baden-Württemberg eine Mustervereinbarung verfasst, welche als Vorlage für die erforderliche schriftliche Vereinbarung zur Überlassung von Substitutionsmitteln zum unmittelbaren Verbrauch (Sichtbezug) im Rahmen der Opioidsubstitution in der Apotheke verwendet werden kann. Sichtbezug in der Apotheke bedarf zwingend einer Vereinbarung zwischen Arzt und Apothekenleiter, die in schriftlicher oder elektronischer Form vorliegen muss.mehr

Apotheker kümmern sich um Arzneimittelrückstände im Wasser

12.11.2018 Immer wieder werden Rückstände von Medikamenten in der Umwelt nachgewiesen. Apotheker können durch ihre Beratung dazu beitragen, dass weniger Arzneimittelrückstände ins Abwasser gelangen. Damit beschäftigte sich eine Fortbildung der Landesapothekerkammer BW, die durch das ISOE – Institut für sozial-ökologische Forschung konzipiert wurde.mehr

Engpässe von Impfstoffen online melden

05.11.2018 Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) bietet seit Mitte Oktober 2018 ein Online-Formular zur Meldung vermuteter Engpässe von Impfstoffen an. Aktuell ruft das PEI auch die Apotheken zur Nutzung des Meldeformulars auf, um beispielsweise die regionale Versorgungslage mit Influenzaimpfstoffen zu untersuchen.mehr

securPharm: Hoffentlich schon registriert?!

05.11.2018 Am 9. Februar 2019 wird der securPharm Regelbetrieb beginnen. Für die Sicherung des rechtmäßigen Zugriffs auf das securPharm-System muss sich jede Apotheke entsprechend registrieren und legitimieren. Hierfür wurde von der Netzgesellschaft Deutscher Apotheker mbh (NGDA)  das N-Ident-Verfahren entwickelt.mehr

GERDA: Projekt zum elektronischen Rezept in Baden- Württemberg

24.10.2018 Die Digitalisierung im Gesundheitswesen schreitet weiter voran. Damit Patienten im vollen Umfang von innovativen Angeboten wie der Telemedizin profitieren können, hat die baden-württembergische Apothekerschaft jetzt die Einführung des elektronischen Rezepts auf den Weg gebracht. mehr

Neu im Stellenmarkt der LAK-Homepage: Apotheker mit Berufserlaubnis

09.10.2018 Sie suchen qualifiziertes Personal? Auf dem Stellenmarkt der LAK-Homepage haben wir die Filterfunktionen bei den Stellengesuchen und -angeboten um die Option „ Apotheker mit Berufserlaubnis“ erweitert.mehr

Vorsicht vor Pseudo-Abfrage der sog. „Datenschutzauskunft-Zentrale“

08.10.2018 Wie uns bekannt wurde, kursieren derzeit Fax-Aussendungen einer sog. "Datenschutzauskunft-Zentrale" mit der Aufforderung, die Angaben zur Betriebsstätte zu prüfen und unterschrieben zurückzusenden. Begründet wird dies mit den gesetzlichen Pflichten der Datenschutzgrundverordnung.mehr

Kein Botulismus-Antitoxin in den Notfalldepots

01.10.2018 Seit Anfang Oktober steht vorübergehend kein Botulismus-Antitoxin mehr in den Notfalldepots für eine Entnahme zur Verfügung. Botulismus-Antitoxin ist in Deutschland nicht mehr im Verkehr. Zuletzt hatte die Firma GSK den Vertrieb des Antitoxins übernommen. Die Produktion wurde nun eingestellt.mehr