Seminare 2020

Fortbildungsseminare

Möglichkeiten und Grenzen einer leitliniengestützten Hypertonietherapie, Radolfzell, 25.06.2020

Details
 

Beschreibung

Für die Behandlung der Hypertonie steht heute eine beeindruckende Vielzahl effektiver Therapieprinzipien und Wirkstoffe zur Auswahl. Evidenzbasierte Leitlinien definieren Zielwerte und ermöglichen mit ihren Therapie-Algorithmen einen optimalen Einsatz der nicht-medikamentösen und pharmakologischen Ressourcen. Hiermit kann bei den meisten Patienten der Blutdruck effektiv kontrolliert und auf diese Weise auch das kardiovaskuläre Risiko deutlich gesenkt werden. Die Sprint-Studie hat in den USA zu einer Festlegung strafferer Zielwerte geführt. Auch wenn die europäischen Fachgesellschaften und die Hochdruckliga an den bisherigen Grenzwerten festhalten, kann und soll der Blutdruck bei guter Verträglichkeit weiter abgesenkt und die Behandlung im Interesse einer guten Compliance im Regelfall mit Zweier-Fixkombinationen eingeleitet und mit Dreier-Fixkombinationen eskaliert werden (Tagesdosis möglichst nicht mehr als 1 – 2 Tabletten).
Mit diesen Möglichkeiten kontrastieren auf paradoxe Weise die vielen ungelösten Probleme. Die weltweit steigende Hypertonie-Prävalenz hält mit den therapeutischen Erfolgen Schritt und noch immer ist die Versorgungsqualität bei einer großen Zahl von Hypertonikern unzureichend. Im zweiten Teil sollen daher die wichtigsten AMTS-Aufgaben bei der Betreuung von Hypertonikern behandelt werden.

Referenten

Dr. Eric Martin

Zielgruppe(n):

Pharmazeutisches Personal

Adressen und Anmeldung

Do, 25.06.2020, 20:00 ‐ 21:30 Uhr
78315 Radolfzell
Tagungs- und Kulturzentrum Milchwerk, Werner-Messmer-Str.14

Eine Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist nicht erforderlich!

Die Teilnahme ist kostenlos