Skip to main content

Die Verteilung kostenloser Masken in der Apotheke beginnt

15.12.2020

Eigenerklärung für anspruchsberechtigte Risikopatienten unter 60 Jahren

Ab heute, den 15.12.2020, beginnen Apotheken rund 27 Millionen Bürgerinnen und Bürger mit kostenlosen Atemschutzmasken zu versorgen. Die finale Verordnung wird die Regierung heute im Bundesanzeiger veröffentlichen, am selben Tag soll sie in Kraft treten. Die Verordnung des BMG besagt, dass die erste Phase der Verteilung bis 06. Januar 2021 andauert und dass Patienten, die mindestens 60 Jahre alt sind, drei Masken gegen Vorlage des Personalausweises erhalten. Wer unter sechzig ist, hat Anspruch auf drei Masken, wenn mindestens einer der folgenden Risikofaktoren vorliegt: Diabetes Typ-2, COPD bzw. Asthma bronchiale, chronische Herzinsuffizienz, Schlaganfall oder Demenz, aktive Krebserkrankung, Transplantation, chronische Niereninsuffizienz, Trisomie 21 oder Risikoschwangerschaft. Patienten wird empfohlen, eine entsprechende Eigenerklärung auszufüllen und mit in die Apotheke zu bringen.

Ab Januar sollen berechtigte Patienten in einer zweiten Phase mit weiteren Masken versorgt werden. Dafür werden dann von den Krankenversicherungen Coupons ausgegeben.

 

Da für die Apotheken im gesamten Land die kurzfristige Beschaffung und Verteilung der Masken in einem so knapp bemessenen Zeitraum einen ungeheuren Kraftakt darstellt, bittet die Landesapothekerkammer Baden-Württemberg die Bevölkerung darum, einen unnötigen Ansturm und lange Warteschlangen zu vermeiden. Die Abholung der drei Masken der ersten Phase kann bis zum 06. Januar 2021 erfolgen und muss nicht direkt am Tag des Verteilungsstarts geschehen. Außerdem wird den Patienten empfohlen die Masken in Ihrer Stammapotheke abzuholen, da dort ihre Erkrankungen bekannt sind und sich die Berechtigungsüberprüfung so leichter darstellt. Ein weiterer Appell: Holen Sie Ihre kostenlosen Masken tagsüber und nicht im Nacht- und Notdienst. Die Situation der Beschaffung der Masken und die Verteilung stellt die Apotheken vor eine große Herausforderung - Bleiben Sie verständnisvoll & fair, auch wenn es kurzfristig zu Lieferengpässen oder längeren Wartezeiten in Ihrer Apotheke kommt.

 

Ein reibungsloser Ablauf der Maskenvergabe an alle Risikopatienten kann in der Kürze der Zeit nur gelingen, wenn alle Beteiligten daran mitwirken.  

 

zurück zu: Landesapothekerkammer Baden-Württemberg