Skip to main content

Fortbildung: Interaktionen – welche sind häufig und relevant?

21.01.2013

Für die tägliche Arbeit in der Apotheke wird das Wissen um Arzneimittelwechselwirkungen immer wichtiger. Denn die mit der Alterung der Gesellschaft steigende Zahl multimorbider Patienten erfordert häufig auch Multimedikation. Arzneimittelbezogene Probleme und Interaktionen sind vorprogrammiert. Hier kommt dem Apotheker eine Schlüsselrolle zu. Durch Anwendungsbeobachtungen und Studien sind die häufigsten Interaktionen bekannt. Der Interaktionscheck der ABDA-Datenbank unterstützt den Apotheker zusätzlich. Doch um dieses vorhandene Wissen zum Wohle der Patienten optimal einsetzen zu können, ist ein breites Hintergrundwissen nötig, welches Sie in unserer Fortbildung erwerben können. Unsere Referentinnen geben einen Überblick über das Interaktionspotential verschiedener Arzneistoffgruppen und über häufige Interaktionsmeldungen. Der Fokus liegt dabei auf dem patientenindividuellen Risikomanagement. Anhand von Fallbeispielen wird die Bewertung der klinischen Relevanz für den individuellen Patienten von Interaktionen zunächst gemeinsam und anschließend in Kleingruppen geübt. Davon profitieren Sie in Ihrer täglichen Arbeit, denn für die Beurteilung der klinischen Relevanz von Interaktionen wird wesentlich weniger Zeit benötigt. Alle Informationen und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung finden Sie [hier].

zurück zu: Landesapothekerkammer Baden-Württemberg