Pharmazeutische Arbeitszirkel für Apothekeneinsteiger

Die Pharmazeutischen Arbeitszirkel bieten die Möglichkeit, Fragen aus der Praxis gemeinsam mit Hilfe des Moderators zu klären. Ein weiteres Ziel der Arbeitszirkel ist die Umsetzung des theoretischen Wissens für die Apothekenpraxis. Dazu werden zum Beispiel Abgabeempfehlungen für verschiedene Arzneimittel erarbeitet. Die Aufgaben und Themen, die Zirkel durchführen oder bearbeiten, sind vor den Treffen bekannt. Somit hat jeder Teilnehmer die Möglichkeit, sich vorzubereiten. Wichtigstes Kriterium ist dabei, dass das Praxiswissen in der Gruppe erarbeitet wird. Natürlich sollen auch aktuelle Praxisfragen gelöst werden und ein gegenseitiger Erfahrungsaustausch möglich sein.

Ein pharmazeutischer Arbeitszirkel, was ist das überhaupt?

Pharmazeutische Arbeitszirkel treffen sich in der Regel alle sechs Wochen (2 - 3 Stunden, Samstagnachmittag oder Mittwochabend), um Beratungsthemen für die Apothekenpraxis zu bearbeiten. Ein Arbeitszirkel besteht aus 10 - 15 Teilnehmern und wird von einem Moderator (Offizinapotheker) betreut. Die Ergebnisse werden in einem Protokoll festgehalten, damit sie später in der Apotheke umgesetzt werden können. Die Teilnahme an dem Projekt " Pharmazeutische Arbeitszirkel für Pharmaziepraktikanten und Wiedereinsteiger" ist kostenlos.

Die Themen

Schmerzmittel (Selbstmedikation)
Grippe, Erkältung, Husten, Schnupfen, Heiserkeit (Selbstmedikation)
Magen/Darm (Selbstmedikation)
Allergie (Selbstmedikation)
Antibiotika
Hinweise zu Applikationshilfen (z.B. Inhalationshilfen bei Asthma)
Arzneistoffe mit hohem Interaktionspotential
Ein Thema zur freien Wahl