Skip to main content

Baden-württembergische Bundestagskandidaten werden zu Gesundheitsthemen befragt

01.08.2013

Wie sich die Bundestagskandidaten die Gesundheitsversorgung in Deutschland in der Zukunft vorstellen, ist das Thema einer bundesweiten Befragung von Apothekerinnen und Apotheker. Derzeit verschicken ortsansässige Apotheker in den 38 baden-württembergischen Bundestagswahlkreisen jeweils acht Fragen an die Kandidaten. Im Rahmen der bundesweiten Initiative „Gesundheit wählen“ sind alle Bundestagskandidaten gebeten, ihre Meinung zu diesen Fragen zu äußern und können sich so im Vorfeld der Wahl am 22. September 2013 positionieren. Wählerinnen und Wähler können sich auf der Internetseite
www.gesundheit-waehlen.de über die Meinung ihrer Wahlkreiskandidaten informieren.


Die Apotheker wollen von den Abgeordneten wissen, wie sie künftig die Kompetenz von Ärzten, Apothekern und anderen Beteiligten bei gesundheitspolitischen Entscheidungsprozessen zur Gestaltung des Gesundheitswesens nutzen wollen. Die Politiker sind aufgerufen, zu beantworten, wie die Apotheker ihrer Ansicht nach den demografischen Wandel bewältigen und worauf sich die Apotheker bei der modernen Arzneimittelversorgung konzentrieren sollten. Außerdem interessiert die Pharmazeuten, wie die Politiker die steigenden Anforderungen und Kosten der Apotheken honorieren und junge Menschen für Berufe in der Apotheke begeistern wollen. Neben sechs bundesweiten Fragen wartet auf die baden-württembergischen Kandidaten jeweils auch eine landesweit und wahlkreisbezogene Frage zu für die Apotheken interessanten Themen der Gesundheitspolitik.


Schlaumachen lohnt sich: Schon heute können sich alle interessierten Bürgerinnen und Bürger unter http://www.gesundheit-waehlen.de/positionsabfragen/ ein E-Mail-Abonnement für die Politikerantworten ihres Wahlkreises einrichten. Eingehende Antworten der Politiker werden dann sofort per E-Mail zugestellt.
Diese Pressemitteilung und weitere Informationen unter www.apotheker.de und www.lak-bw.de.


Ihre Interviewwünsche und Rückfragen richten Sie bitte an:

Landesapothekerverband Baden-Württemberg e. V.
Frank Eickmann, Leiter Kommunikation
T.: 0711 22334-77
oder unter presse(at)apotheker.de


Landesapothekerkammer Baden-Württemberg
Stefan Möbius, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
T.: 0711 99347-50
oder unter stefan.moebius(at)lak-bw.de

zurück zu: Landesapothekerkammer Baden-Württemberg