Skip to main content

Notdienst der Apotheken: An den Osterfeiertagen gut versorgt

17.04.2019

Patienten, die außerhalb der regulären Öffnungszeiten ein dringendes Arzneimittel benötigen, werden von rund 142 Apotheken in Baden-Württemberg versorgt, die pro Tag zum Notdienst eingeteilt sind. Diesen Notdienst leisten die Apotheker auch an den kommenden Osterfeiertagen. Somit wird eine flächendeckende Arzneimittelversorgung durch Apotheken während der Feiertage rund um die Uhr sichergestellt.

Wer auf der Suche nach der nächstgelegenen Notdienstapotheke ist, hat mehrere Möglichkeiten, sich zu informieren. In jeder Apotheke ist eine Liste der nächstgelegenen dienstbereiten Apotheken mit Kontaktdaten auch nach Apothekenschließung sichtbar vorhanden. Im Notdienstportal auf der Homepage der Landesapothekerkammer Baden-Württemberg finden Sie die nächsten Notdienstapotheken in Baden-Württemberg (www.lak-bw.de). Für die Nutzer von Smartphones und Tablets steht der Apothekenfinder als App kostenlos zum Herunterladen zur Verfügung. Die Festnetznummer 0800 00 22 8 33 ermöglicht ebenso wie das Gesundheitsportal www.aponet.de die bundesweite und kostenfreie Suche von zuhause aus. Mit dem „Apothekenfinder 22 8 33“ kann per Anruf oder SMS schnell und unkompliziert von unterwegs die nächstgelegene Notdienstapotheke abgefragt werden (69 Cent pro Minute).

Die Apotheke leistet den Notdienst zusätzlich zu den normalen Öffnungszeiten. Die meisten Apotheker arbeiten nach einer Notdienstnacht häufig am nächsten Morgen direkt weiter. Damit der Apotheker etwas zur Ruhe kommen kann, sollte der Apothekennotdienst durch die Patienten nur in dringenden Fällen in Anspruch genommen werden. Notdienstapotheken erheben eine Notdienstgebühr in Höhe von 2,50 Euro.

Arzneimittelnachschub wird während der Notdienstzeiten nicht an die Apotheken geliefert. Auch die Rücksprache mit notdiensthabenden Ärzten ist häufig nur erschwert möglich. Haben Sie deshalb Verständnis, wenn die Versorgung im Notdienst eventuell nicht ganz so reibungslos läuft wie an Werktagen. Patienten sollten sich rechtzeitig vor den Feiertagen mit ihren dauerhaft benötigten Arzneimitteln bevorraten.

Alleine im letzten Jahr haben die Apotheken in Baden-Württemberg durchschnittlich rund 52.800 Notdienste pro Tag durchgeführt. Die Entwicklung der letzten Jahre zeigt aber auch, dass sich die Anzahl der Notdienste für die einzelnen Apotheken, aufgrund von Apothekenschließungen, erhöht. Die flächendeckende Versorgung wird aber immer noch durch die ortsansässigen Apotheken sichergestellt.

zurück zu: Landesapothekerkammer Baden-Württemberg